Poetische Skulpturen und Reliefs gehören neben der Malerei wie selbstverständlich zum Arbeitsspektrum des Künstlers. Das Spektrum reicht von der Kleinplastik bis zum Brunnen. Das bevorzugte Material ist Bronze, er experimentiert aber auch gerne mit anderen Werkstoffen.

Neu und besonders ausdrucksstark in Farbe und Bewegung ist eine ganze Serie Musikerskulpturen. Bei diesen Plastiken werden Musiker und Instrument zur Einheit. May nennt sie die 'Freizeitfiguren', weil sie 'nach getaner Arbeit am Abend entstehen'. Jede einzelne ist ein Unikat, aufgebaut aus einem Werkstoff aus Zellstoff, zwei verschiedenen Leimen und Wachs.

Anders als bei den 'Freizeitfiguren' sind seine Bronzen besonders fein und detailreich ausgearbeitet - und selbst die Kleinplastiken haben noch einen monumentalen Charakter. Diese Kleinplastiken und Reliefs sind meist in kleinen, limitierten Auflagen gegossen.

Bei aller Ernsthaftigkeit des 'Renaissancemenschen' Rolf May lässt er aber auch seinem ausgeprägten Spieltrieb viel Raum. Ein Spieltrieb mit Stil. So findet man viele seiner Skulpturen im und am Haus integriert wieder. Da ist etwa eine 1,80 m grosse Hand, die den Balkon über dem Hauseingang festhält oder sein 'Kosmischer Ritter', der den Giebel des Atelierdaches ziert. Für einen Brunnen schuf May Wasserspeier - davon hat er ein paar Stück mehr gegossen und an den Dachrinnen des Ateliers befestigt.